Die 10 schönsten Weihnachtsmärkte in Deutschland

Striezelmarkt Dresden

Dresdner Striezelmarkt © [email protected]

Für viele ist Weihnachten die schönste Zeit des Jahres. Der Duft nach Weihnachtsgebäck und Glühwein, der die Straßen und Weihnachtsmärkte einhüllt, steigern die Vorfreude auf das schönste und besinnlichste Fest des Jahres. Weihnachtsmärkte gibt es in allen Regionen Deutschlands. Wir stellen die Top 10 vor.

Nürnberger Christkindlesmarkt

Der Nürnberger Christkindlesmarkt ist einer der ältesten und bekanntesten Weihnachtsmärkte der Welt. In über 400 Jahren hat er nichts von seiner Anziehungskraft verloren. Hier finden Besucher handgearbeiteten Weihnachtsschmuck und traditionelle Leckereien wie Lebkuchen und die berühmten Nürnberger Rostbratwürste.

Tollwood Winterfestival, München

Das Münchner Tollwood Winterfestival auf der Theresienwiese ist der größte alternative Weihnachtsmarkt in Deutschland. Auf Besucher warten ein buntes Theater-, Musik- und Gastronomieprogramm sowie über 250 Stände mit kreativem Handwerk, Schmuck, Textilien, Bio-Lebensmitteln und exotischen Speisen.

Lübecker Weihnachtsmarkt

Der Lübecker Weihnachtsmarkt wurde urkundlich zum ersten Mal im Jahr 1648 erwähnt und ist heute einer der bekanntesten Weihnachtsmärkte Norddeutschlands. Rund um das Rathaus der Hansestadt dreht sich auch zur Weihnachtszeit alles um die Spezialität der Hansestadt – das berühmte Lübecker Marzipan. Probieren Sie Marzipan-Cappuccino und Bratäpfel, die mit Marzipan gefüllt sind!

Berliner Weihnachtsmärkte

Bei der Auswahl an Berliner Weihnachtsmärkten fällt es nicht schwer den passenden zu finden. Ob Karussels an der Jannowitzbrücke, alternativer Weihnachtsmarkt in der Kulturbrauerei oder Nowkölln Weihnachtsflohmarkt – Berlins Weihnachtsmärkte sind so vielfältig wie die Stadt selbst. Eine kleine Entscheidungshilfe finden Sie hier.

Bremer Weihnachtsmarkt

Direkt vor dem 600 Jahre alten Rathaus und der altehrwürdigen Roland-Statue lädt der Bremer Weihnachtsmarkt zum Bummeln ein. Beim Schlachte-Zauber versetzen Handwerker, lamentierende Marketender, Gaukler und Spielleute die Weserpromenade zurück ins Mittelalter.

Erfurter Weihnachtsmarkt

Der größte Weihnachtsmarkt Thüringens findet jedes Jahr auf dem Erfurter Domplatz statt. Zwischen reichen Patrizierhäusern und rekonstruierten Fachwerkhäusern werden Christstollen und die berühmte Rostbratwurst angeboten. Regionale Kunsthändler verkaufen unter anderem Blaudrucktextilien, Christbaumschmuck und Töpferwaren.

Weihnachtsstadt Stuttgart

Eingebettet in die historische Kulisse aus Altem und Neuem Schloss, Stiftskirche und Schillerplatz, blickt die Weihnachtsstadt Stuttgart auf rund 300 Jahre Tradition zurück.  Im Innenhof des Alten Schlosses werden besinnliche Konzerte veranstaltet und an festlich geschmückten Buden können sich Besucher Guzle und andere Weihnachtsleckereien schmecken lassen.

Dresdner Striezelmarkt

Bereits seit 1434 findet jedes Jahr zur Adventszeit der Dresdner Striezelmarkt statt. Die Stände bieten vor allem erzgebirgische Handwerkskunst wie Nussknacker, Weihnachtsengel und Schwibbögen feil. Besondere Attraktion ist die vierstöckige, acht Meter hohe Weihnachtspyramide, die mit ihren lebensgroßen handgefertigten Holzfiguren schon von weitem ein Blickfang ist.

Aachener Weihnachtsmarkt

Der ehemalige Printenmarkt findet rund um den Dom und das Rathaus statt. Von seinem Denkmalsockel schaut Karl der Große auf das bunte Treiben der Handwerker, Künstler und Gastronomen herab. Kulinarische Besonderheit sind Lebkuchen, Spekulatius sowie die berühmten Aachener Printen, die durch geschnitzte Holzschablonen verschiedene Formen erhalten.

Reiterlesmarkt Rothenburg ob der Tauber

Zur Adventszeit verwandeln sich die Gässchen und Plätze des mittelalterlichen Rothenburgs in ein Wintermärchen. Der Reiterlesmarkt kann auf über 500 Jahre gelebte Tradition zurückblicken. Als Höhepunkt reitet das „Rothenburger Reiterl“, eine mythische Figur der Unterwelt, über den Weihnachtsmarkt in der historischen Altstadt.

Bremen – Stadt mit vielen Gesichtern

Bremen, die alte Handelsstadt an der Weser, blickt auf 1.200 Jahre Tradition und Weltoffenheit zurück. Es gibt allerhand zu entdecken in der Hansestadt: Ob historischer Marktplatz, Schnoor oder Schlachte – Bremen ist eine Stadt mit vielen Gesichtern.

Der Marktplatz

Mittelpunkt der Stadt ist der historische Marktplatz mit dem prächtigen Rathaus im Stil der Weser-Renaissance und der ehrwürdigen Figur des Roland, die seit 1404 den Bürgerwillen nach Unabhängigkeit verkörpert. Sowohl Rathaus als auch Roland sind Teile des Unesco-Weltkulturerbes. Vor dem Rathaus präsentiert sich die von Gerhard Marcks entworfene Bronzestatue der Bremer Stadtmusikanten. Das in aller Welt bekannte Märchen ist seit den Brüdern Grimm eng mit Bremen verbunden. Einen Wunsch frei hat, wer den Esel mit beiden Händen an den Beinen berührt.

Der Schoor

Nur wenige Gehminuten vom Marktplatz entfernt liegt der Schnoor, das älteste Stadtviertel Bremens. Hier fühlt man sich eine andere Zeit zurückversetzt. Kleine, schmale Fachwerkhäuser aus dem 15. und 16. Jahrhundert reihen sich in schmalen Gassen aneinander wie die Perlen an einer Schnur (plattdeutsch „Schnoor“). In diesem Teil des alten Fischerquartiers wohnten einst die Taumacher. Besucher können hier in unmittelbarer Nähe der Weser zwischen Goldschmiede- und Kunsthandwerk schlendern, Souvenirs erwerben und sich in einem der zahlreichen Cafés oder Restaurants ausruhen.

An der Schlachte

Mitten durch das Herz Bremens fließt die Weser. Als Handelsweg hat sie Bremen zu der stolzen Hansestadt gemacht, die sie noch immer ist. An der Uferpromenade, auch Schlachte genannt, pulsiert insbesondere bei schönem Wetter das Leben. Historische und moderne Schiffe säumen den Kai und lassen Urlaubsstimmung aufkommen. In den zahlreichen Restaurants, Bier- und Sommergärten treffen sich Besucher wie Einheimische. Hier können Sie die Nacht zum Tag machen oder einfach nur den Blick aufs Wasser genießen.

Interessante Podcasts zur Hansestadt Bremen finden Sie hier.

Foto: Titus Czerski (www.fotodesign-czerski.de), BTZ Bremer Touristik-Zentrale (www.bremen-tourismus.de)