Nordfriesland – Erfrischend anders

Reise Deutschland: Ostfriesland

Amrum © www.nordseetourismus.de / Tanja Weinekötter

Die Küste Nordfrieslands ist ein Urlaubsziel für Genießer. Hoch oben im Norden warten eindrucksvolle Naturerlebnisse und kulturelle Highlights. Naturliebhaber können hier eine einzigartige Landschaft erkunden, die in einer Liga mit dem Great Barrier Reef und dem Grand Canyon spielt: Das Wattenmeer wurde im Juni 2009 als erste deutsche Naturlandschaft von der UNESCO zum Weltnaturerbe ernannt.

Urlaub am Weltnaturerbe Wattenmeer ist ein unvergessliches Erlebnis. Wenn sich die Nordsee alle zwölf Stunden zur Ebbe zurückzieht, können Urlauber mit qualifizierten Führern das Watt erwandern. Der Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer ist mit 4.410 Quadratkilometern der größte zwischen Sizilien und dem Nordkap. Rund 10.000 Tier- und Pflanzenarten haben hier ihren Lebensraum, hinzu kommen jedes Jahr 10 bis 12 Millionen Zugvögel auf ihrer Durchreise von Sibirien, Skandinavien oder Kanada zu ihren Überwinterungsplätzen. Aus gebührender Entfernung können sogar Seehunde beobachtet werden, die sich auf Sandbänken sonnen.

In der Ferne zeichnen sich die Halligen ab, deren Häuser zum Schutz vor Sturmfluten auf Wohnhügeln stehen – den Warften. Die winzig kleinen Eilande sind im Gegensatz zu den Nordsee-Inseln nicht aus einem eiszeitlichen Geestkern entstanden, sondern haben sich erst nach den beiden großen Sturmfluten des Mittelalters aus Schlick aufgetürmt. Das macht sie einzigartig auf der ganzen Welt. Wenn es während der Herbststürme „Landunter“ heißt, schauen nur noch die Häuser auf den Warften aus der Nordsee – für Urlauber ein unvergessliches, aber sicheres Rendezvous mit den Naturgewalten.

Reise Deutschland: Ostfriesland

Watt © Günter Pump/www.nordseetourismus.de

Wie große Maler sich dem Meer und rauen Charme der Nordsee angenähert haben, erfahren Kultur-Liebhaber im neuen Museum Kunst der Westküste auf Föhr oder in der Nolde Stiftung Seebüll, dem ehemaligen Wohn- und Arbeitsplatz des nordfriesischen Expressionisten Emil Nolde. Auf kleine und große Besucher warten spannende museumspädagogische Angebote vom Bilderhören über experimentelles Malen bis hin zum Entwerfen von Friesenkacheln.

Wie wäre es, die frische Brise einzufangen und über Wogen und Gischt der Freiheit entgegenzusegeln? Vor den Inseln Amrum, Föhr, Helgoland und Sylt sowie in St. Peter-Ording finden Wassersportler beste Bedingungen fürs Windsurfen und Kiten. Akrobaten mit Brett und Segel bekommen hier einen Extra-Kick und Schwung für beeindruckende Sprünge – da halten auch die Zuschauer in ihren Strandkörben gespannt den Atem an.

Heel wat Besünners!

2002-06-14 06-17 Ostfriesland 153 Pilsumer Leuchtturm © by Allie_Caulfield

Ostfriesland ist nicht nur bekannt für seine Schwarzbunten – Auch die Tradition rund um den Tee, die Weite des Landes und die Menschen die hier leben, machen Ostfriesland unverwechselbar.

Wer Ostfriesland hautnah kennen lernen möchte, der macht sich am Besten mit dem Fahrrad auf den Weg. Entlang des über 3.500 km langen Radwegenetzes gibt es viel zu sehen: Historische Windmühlen – von der Bockwindmühle bis zum Gallerieholländer – säumen den Weg. In vielen dieser Mühlen kann man auch heute noch dem Müller bei seinem Handwerk über die Schulter schauen.

Genauso wie die Mühlen gehören auch Ostfrieslands Leuchttürme zum Landschaftsbild. Der wohl bekannteste Vertreter ist rot-gelb geringelt und wurde durch den Film „Otto – der Außerfriesische“ bekannt: Klar von wem die Rede ist – dem Pilsumer Leuchtturm! Und wenn man sich schon an der Küste befindet, sollte man sich auf gar keinen Fall die romantischen kleinen Museums- und Sielhäfen entgehen lassen. Da wo noch echte Fischkutter zu sehen sind und einem der frische Wind um die Nase weht, schmeckt auch das Fischbrötchen am Besten!

Von der Küste aus ist es dann auch nur noch ein Katzensprung auf die Ostfriesischen Inseln. Ein Strandtag im Sommer ist Balsam für die Seele – da kann man mal so richtig ausspannen und bei einem guten Buch im Strandkorb die Füße hochlegen. Wer sich im Herbst mit dem Fernglas auf die Pirsch macht, kann in den saftigen Salzwiesen während der Zugvogeltage besonders gut Vögel beobachten.

Zurück im Binnenland radelt man vorbei an prächtigen Schlössern und Burgen. Wasserschlösser wie in Dornum oder Neustadtgödens zeigen Ostfriesland von seiner herrschaftlichen Seite. Viele Schlösser verfügen über prachtvoll angelegte Gärten und Parkanlagen, die zum Flanieren einladen. Aber es lohnt sich auch einmal durch „Nachbars Gartenpforte“ zu treten. In den schmucken kleinen Bauerngärten können Naturliebhaber und Gartenfreunde noch so manchen Geheimtipp erfahren.

Vom Binnenland über die Küstenorte bis hin zu den Ostfriesischen Inseln erstreckt sich eine Landschaft, die abwechslungsreicher nicht sein könnte. Und wer im Land der Klappbrücken und Fehnkanäle unterwegs ist, kommt auch nicht um die Gaumenfreude Nummer Eins umhin: Den Ostfriesen ihre Teetied! Die ist ihnen heilig – und was gibt es auch Schöneres, als in einer urigen Teestube „een Koppke Tee mit Kluntje und Wulkje“ zu trinken und „een Klöönsnack“ zu halten? Auf der ganzen Ostfriesischen Halbinsel befinden sich die gemütlichen kleinen Stuben, die zu einer Teetied einladen.

Die schönsten Reiseziele in Deutschland

Zingst - Ostsee (Deutschland)

Zingst

Planen Sie einen Urlaub in der Heimat? Für jede Jahreszeit finden Sie bei uns Informationen zu den schönsten Reisezielen in Deutschland. Besonders für Familien mit Kindern haben wir viele tolle Tipps.