Der Westerwald

Der Westerwald ist schön. Bildschön. Reizvoll. Voller Überraschungen, die sich lohnen, entdeckt zu werden. Wo liegt er denn eigentlich, der Westerwald? In einem bekannten Westerwald-Lied heißt es: “Zwischen Sieg und Lahn und zwischen Dill und Rhein.”

WW Wandern 2010 147 Basaltpark Bad Marienberg 199x300 Der Westerwald

© Westerwald Touristik-Service

Vielfältige geologische Verhältnisse, wie es sie kaum woanders in Deutschland gibt, bilden unterschiedliche Naturlandschaften, die eine artenreiche Pflanzen- und Tierwelt beherbergen. Die Hochfläche des Westerwaldes ist die größte Basaltplatte Europas. Daraus hervorragende bizarre Basaltfelsformationen sind teilweise als Naturdenkmale ausgewiesen. Der Westerwald ist eine sehr ländlich geprägte Region mit idyllischen Dörfern und Kleinstädten. Montabaur, im Süden des Westerwaldes gelegen, ist mit 12.000 Einwohnern die größte Stadt. Neben Montabaur sind die Fachwerkstadt Herborn, Hachenburg mit seinem bekannten Alten Markt sowie die Kurstadt Bad Marienberg sehenswert.

Der Westerwald bietet durch seine reine Natur und die unterschiedlichsten Landschaften die besten Voraussetzungen für einen unvergesslichen Wanderurlaub. 2008 wurde der Westerwald-Steig eröffnet, der von Herborn bis nach Bad Hönningen an den Rhein führt. Hier erleben Sie 235 km Wanderspaß und Naturgenuss vom Feinsten! Es ist jedem selbst überlassen, wo eine Wanderung auf dem Westerwald-Steig ihren Anfang nehmen soll. 16 Etappen zwischen 6 und 20 Kilometern Länge sowie zahlreiche markierte Zuwege ermöglichen Ein- und Ausstiege nach Belieben. Viele attraktive Sehenswürdigkeiten säumen den Wanderweg: der Vogelpark in Herborn-Uckersdorf, die Tropfsteinhöhle “Herbstlabyrinth” in Breitscheid, die höchste Erhebung “Fuchskaute” (657 m), die wildromantische Holzbachschlucht bei Westerburg, die Klöster Marienstatt und Marienthal, sowie Bad Hönningen, wo sich ein Besuch der RömerWelt lohnt. Wer für eine mehrtägige Wanderung keine Zeit hat, kann Tageswanderungen auf den sogenannten “Wäller Touren” unternehmen.

RPT Rad 2011 Westerwald 030 Hochfläche Hilgenroth 300x199 Der Westerwald

© Westerwald Touristik-Service

Über die Landesgrenzen hinaus bekannt ist der Westerwald auch durch sein hohes Tonvorkommen im südlichen Teil, dem “Kannenbäckerland”. In vielen Gruben wird der Ton heute noch abgebaut und in den heimischen Töpfereien rund um Höhr-Grenzhausen und Ransbach-Baumbach zu Gebrauchs- und Dekoartikeln verarbeitet. In Höhr-Grenzhausen befindet sich das Bildungs- und Forschungs-Zentrum Keramik (BFZK). Das BFZK ist mit seinen sieben Institutionen ein Dachverband aller keramischen Institute und in seiner Konstellation weltweit einzigartig. Die Geschichte der Keramik wird im Keramikmuseum in Höhr-Grenzhausen eindrucksvoll demonstriert. Zwei große Keramik- und Töpfermärkte in Höhr-Grenzhausen (1. Wochenende im Juni) und in Ransbach-Baumbach (1. Wochenende im Oktober) ziehen jedes Jahr viele Tausend Besucher an.

Recent Related Posts

Kommentar verfassen