Winterlicher Erholungsurlaub an der Ostsee

Reise Deutschland Strandkorb Preise Nordsee to01@flickr 300x200 Winterlicher Erholungsurlaub an der Ostsee

Für den Strandkorb ist es zu kalt im Winter
- Jochen Handschuh (to01@flickr)

Auch in den ruhigeren Wintermonaten haben die Urlaubsorte an der Ostseeküste ihren Gästen einiges zu bieten: Zum einen locken entspannende Stunden im Warmen, nachdem der Wind bei einsamen Strandspaziergängen für rote Wangen und zerzauste Haare gesorgt hat, zum anderen kann die Region mit zahlreichen, auch im Winter sehenswerten Naturlandschaften und ausgiebigen Wellnessangeboten punkten – ein gemütlicher und erholsamer Aufenthalt ist jedenfalls garantiert.

Das winterliche Reizklima der Ostsee

Je stürmischer der Wind weht, desto mehr Mineralstoffe und Spurenelemente sind in der frischen Seeluft enthalten: Über Lunge und Haut aufgenommen, üben diese einen positiven Effekt auf Gesundheit und Immunsystem aus. Zusätzlich pusht der kräftige Wind die Durchblutung der Haut und kurbelt so den Stoffwechsel an. Dies geschieht zwar in einem geringeren Maß als bei der Luft an der Nordsee, jedoch ist dieser niedrigere Salzgehaltwert besonders für an Bluthochdruck leidende Menschen geeignet.

Erlebnisbäder und Wellnessangebot

Präsentiert sich das Wetter der Baltischen See an manchen Tagen besonders rau, findet man Ruhe, Entspannung und Erholung im A-Ja Resort oder anderen Wellnesshotels oder in einem der zahlreichen Schwimm- und Erlebnisbäder an der Ostsee. Häufig kann man dort in beheiztem Meerwasser baden, wie zum Beispiel im Aquadrom in Graal-Müritz oder in der Zinnowitzer Bernsteintherme, welche nicht nur über einen spektakulären Geysir, sondern auch über ein großes Angebot an verschiedenen Saunen sowie Sportangeboten verfügt. Ein entspannter Tag, auch mit der gesamten Familie, ist so garantiert.

Aktivitäten im Trockenen

Wer gern einen Tag voller kultureller Erlebnisse verbringen möchte, kann dies unter anderem bei einem Tagesausflug in die Hansestadt Rostock tun: Hier befinden sich nicht nur die bekannten Kirchen Sankt Marien und Petri, sondern auch der größte Weihnachtsmarkt Norddeutschlands, der zu vorweihnachtlichen Bummeleien und zum Verweilen einlädt.
Auch das nahe gelegene Ostseebad Warnemünde kann mit dem bekannten Leuchtturm, dem muschelförmigen Teepott sowie dem sehenswertem Heimatmuseum als kulturelle Ausflugsmöglichkeit überzeugen.

Urlaub auf dem Bauernhof im Schwarzwald

Deutschland Schwarzwald Aussicht 300x225 Urlaub auf dem Bauernhof im Schwarzwald

Der Schwarzwald bietet wunderbare Aussichten.

Wir – Großeltern mit zwei Enkelkindern – wollen Urlaub auf einem Bauernhof im Schwarzwald machen. Nach mehreren Stunden Autobahnfahrt geht es endlich kurz vor Freiburg durch das wunderschöne Glottertal nach St. Peter. Wir müssen aber noch ein Stück weiter Richtung Kandel. Es geht eine kurvenreiche Straße aufwärts. Am Plattnerhof kehren wir ein, um zu Abend zu essen. Von hier sind es nur noch wenige Minuten bis zum Althäuslehof, wo wir unsere großzügige und gemütliche Wohnung beziehen. Der Hof liegt in ca. 1000 m Höhe am Ende der Straße und man hat einen wunderbaren Blick über Wiesen, Wälder und einen kleinen Teich auf die gegenüberliegenden Berge.

Ein sonniger Tag begrüßt uns. Wir hören uns den Männerchor in St. Peter an und fahren dann nach Kirchzarten in ein sehr schönes Freibad mit Riesenrutsche und Wildwasserkanal. Die großen Bäume auf der Liegewiese spenden zum Glück viel Schatten.

Am nächsten Tag starten wir am Kandelgasthof zu einer Wanderung um den Kandel. Die Aussicht ist fantastisch, über die Rheinebene kann man bis zu den Vogesen sehen. Allerdings benötigen wir für die mit 3 Stunden angesagte Wanderung sehr viel länger und finden unterwegs zum Glück eine Abkürzung. Die Anstrengung wird mit Schwarzwälder Kirschtorte belohnt.

Die Sonne scheint und die Kinder möchten baden gehen. Wir fahren zum Titisee und staunen über die vielen Menschen. Es ist uns zu voll und wir fahren weiter nach Friedenweiler. Hier gibt es ein Freibad am Klostersee. Der See und das beheizte Freibecken liegen mitten in der schönen Landschaft.
Die Kinder bevorzugen den See mit 18° Wassertemperatur. Brrr… In der Mitte gibt es eine Schwimminsel mit Rutsche und sie haben viel Spaß.

Wir spielen noch eine Runde Minigolf und fahren zurück zu unserem Hof, wo es heute Stockbrot gibt.

Die höchsten Wasserfälle Deutschlands

Deutschland Triberger Wasserfaelle Hoechster Wasserfall Germany 225x300 Urlaub auf dem Bauernhof im Schwarzwald

Triberger Wasserfälle – die höchsten Wasserfälle in Deutschland befinden sich im Schwarzwald

Heute fahren wir zu den höchsten Wasserfällen Deutschlands – den Triberger Wasserfällen. Auf dem Weg dorthin besichtigen wir die „größte“ Kuckucksuhr der Welt. Ein paar hundert Meter weiter kommt die nächste „größte“ Kuckucksuhr. Meine Nachforschungen ergeben, dass die vordere die „erste größte“ Kuckucksuhr der Welt ist. Man muss eben auf Kleinigkeiten achten! Wir umwandern die Wasserfälle und sind beeindruckt. Anschließend besuchen wir das gegenüberliegende Schwarzwaldmuseum. Besonders interessieren wir uns für die vielen mechanischen Musikinstrumente, von denen man einige zum Klingen bringen kann.

Wir fahren durch eine kurvenreiche wunderschöne Landschaft zurück zum Hof, wo heute Abend gegrillt wird.

Bauernhofolympiade auf dem Plattnerhof

Auf dem Plattnerhof findet heute die Bauernhofolympiade für Kinder statt. Beim Gummistiefelweitwurf, Kühe melken und vielen anderen Aktivitäten können die Kinder ihre Kräfte messen. Das Ganze endet mit viel Spaß beim Tauziehen. Und natürlich gibt es eine Urkunde und eine Medaille. Die Kinder wollen den Rest des Tages auf dem Hof mit ihren neuen Freunden verbringen.

Aktiv mit der Schwarzwaldcard

Wir wollen heute unsere Schwarzwaldcard nutzen und fahren mit der Schauinsland-Seilbahn auf 1220 m Höhe. Die Aussicht ist toll und wir machen einen kleinen Rundgang. Als nächstes fahren wir zur Belchen-Seilbahn. Sie startet schon auf einer Höhe von 1094 m und fährt auf 1356 m hoch.

Wir laufen zur Spitze in 1415 m. Hier hat man eine fantastische Rundumsicht. Aber die Kinder wollen jetzt nur noch ins Schwimmbad und wir fahren nach Kirchzarten.

Die Sonne bleibt uns treu. Bisher hatten wir nur schönes Wetter. Mit der Höllentalbahn fahren wir von Kirchzarten nach Seebrugg. Es geht an drei Seen vorbei, der Titisee, der Windgefällweiher und die Fahrt endet am Schluchsee. Das Freibad Aqua Fun bietet alles, was das Herz begehrt: beheiztes Erlebnisbecken mit Strömungskanal und Massagedüsen, Schwimmerbecken und Riesenrutsche, aber die Kinder bevorzugen den See und paddeln mit ihrem kleinen Gummiboot zu den Schwimminseln.

Mit unser Schwarzwaldcard besuchen wir heute den Familienfreizeitpark Funny-World. Er befindet sich ganz in der Nähe des Europaparks, hat aber wesentlich kleinere Dimensionen. Die Kinder amüsieren sich trotzdem. Der Vorteil ist, dass es kaum Wartezeiten gibt, denn es ist nicht sehr voll. Wir beenden unseren Besuch mit einer Runde Minigolf.

Schwarzwald bei schlechtem Wetter

Der Himmel ist heute etwas verhangen. Wir wollen eine Badepause einlegen und fahren zur Sommerrodelbahn in Gutach. Nach einigen Fahrten haben die Kinder genug und es geht weiter zum
Freilichtmuseum Vogtsbauernhof mit 6 voll eingerichteten Schwarzwälder Eindachhöfen, einem Tagelöhnerhaus und Nebengebäuden wie Speicher, Mühlen, Sägen, Kapelle usw.
Schon beeindruckend, wie groß die Häuser sind.

Das Angelfieber ist ausgebrochen. In dem kleinen Hofteich hat der Bauer ein paar Forellen eingesetzt. Großer Jubel, als schließlich eine dicke, fette Lachsforelle anbeißt. Leider bleibt es bei der einen, die aber brüderlich geteilt wird. Nachmittags fahren wir zum Bauernmarkt nach St. Peter, eine eher kleine Veranstaltung. Es gibt ein paar Erzeugnisse aus der Region, wie Honig, Marmelade, Selbstgebrannter und Kuchen.

Auf dem Plattnerhof ist heute Hütehunde-Wettbewerb angesagt. Wir gucken zu, wie ein Collie 5 Schafe durch die Gegend scheucht.

Unsere letzten Tage brechen an und wir fahren trotz angesagten 32° C in den Steinwasenpark. Hier erwarten uns allerhand Attraktionen. Ein besonderes Highlight ist die weltgrößte Erlebnisseilbrücke auf der man beschwingt auf einer Länge von 218 Metern in 30 Meter Höhe den Talgrund überschreiten kann. Wir fahren mit der Sommerrodelbahn, dem Spacerunner im Eisgewölbe, dem Riversplash – eine spritzige Wildwasserfahrt, dem Gletscherblitz, der Achterbahn und mit der gemütlichen Schwarzwaldbahn. Über 20 Wildarten können beobachtet werden. Ein Zauberer verblüfft uns mit seinen Kunststücken.

Deutschland Schwarzwald Jesus am Kreuz 300x225 Urlaub auf dem Bauernhof im Schwarzwald

Urige Hütten im Schwarzwald

Langsam heißt es Abschied nehmen. Zum Ende unserer Reise haben wir uns das Galaxybad am Titisee vorgenommen. Hier gibt es 18 Rutschen und ein Wellenbad. Die Kinder tasten sich peu a peu an die verschiedenen Rutschen heran und trauen sich schließlich auch die 180 m lange Rutsche mit Reifen zu rutschen.

Wir beschließen den Tag mit einer Fahrt im Tretboot über den Titisee.

Heute heißt es Abschied nehmen vom Althäuslehof mit seinen freundlichen Gastgebern. Wir haben uns hier sehr wohlgefühlt.

Impressionen der Landesgartenschau in Prenzlau

Galerie

Diese Galerie enthält 43 Fotos.

Hoch im Norden von Brandenburg lädt dieses Jahr die LAGA in Prenzlau zu einem Besuch ein. Nur eineinhalb Stunden Fahrzeit mit dem Zug ab Berlin-Gesundbrunnen ist der Besuch der LAGA Brandenburg 2013 ein wunderbarer Tagesausflug für Berliner. Neben dem LAGA-Gelände … Weiterlesen

Deutschland im Winter – die schönsten Ziele für Städtereisen

Striezelmarkt c Brücke Osteuropa.commons.wikimedia.org  300x168 Deutschland im Winter – die schönsten Ziele für Städtereisen

Striezelmarkt Brücke – (c) commons.wikimedia.org

Deutschland ist auch in der kalten Jahreszeit eine der begehrtesten Destinationen für Städtereisen in Europa. Die Stadt Dresden ist dabei für viele eines der beliebtesten Ziele für Städtereisen innerhalb Deutschlands. Die Stadt an der Elbe bietet Besuchern zahlreiche Wahrzeichen, wie beispielsweise die Dresdner Frauenkirche oder die Semperoper. Ein schönes Ausflugsziel ist in der Winterzeit weiterhin der Dresdner Striezelmarkt, welcher als ältester Weihnachtsmarkt Deutschlands gilt. Ein beliebtes Event in Dresden ist zudem das Stallhöfische Adventsspektakel im Dresdner Residenzschloss, wo Gaukler und Spielleute für Unterhaltung sorgen. Besonders Mutige können außerdem ein Bad in einem der aufgestellten Zuber nehmen.

Weihnachtsmarkt in Nürnberg

Neben Dresden führt es viele Städtereisende auch nach Nürnberg. Die bayerische Stadt ist für Sehenswürdigkeiten, wie das Albrecht-Dürer-Haus oder die mittelalterliche Frauenkirche am Hauptmarkt, bekannt. Ebenfalls einen Besuch wert sind die Kaiserburg und die rund 19 Meter hohe Steinpyramide, genannt Schöner Brunnen. Von der Burg aus haben Nürnberg-Besucher einen guten Ausblick auf die Stadt und nähere Umgebung. Ein Highlight im Winter sind des Weiteren der weihnachtliche Christkindlesmarkt und das Feuerzangendorf, wo sich noch bis Silvester die größte Feuerzangenbowle der Welt befindet.

Weihnachtliches Erzgebirge

Besonders im Winter ist die Stadt Annaberg-Buchholz im Erzgebirge ein beliebtes Ziel bei Städtereisen in Deutschland. Im Gegensatz zu Dresden und Nürnberg ist der Ort zwar wesentlich kleiner, aber dafür mindestens genauso sehenswert. Am Fuße des Pöhlberges in der historischen Altstadt von Annaberg-Buchholz befindet sich im Dezember der Weihnachtsmarkt, der sich von anderen nicht nur durch die ortstypische Bauweise der Weihnachtshütten abhebt. Neben dem Weihnachtsmarkt sind auch die St. Annenkirche und das Adam Ries-Museum einen Besuch wert. Die Umgebung von Annaberg-Buchholz lädt zudem zu idyllischen Wanderungen und Wintersportaktivitäten ein.

Schöne Winterzeit in Kurorten

Nicht nur die größeren Städte Deutschlands sind während der Winterzeit einen Besuch wert. Besonders beliebt, gerade in der kalten Jahreszeit, sind auch die Kurorte Bad Füssing, Bad Griesbach und Bad Birnbach. Diese befinden sich im sogenannten bayerischen Bäderdreieck in Niederbayern. Deutschlandreisende können hier das größte Thermalbäderdreieck Europas besuchen. Neben dem bis zu 56°C warmen, heilenden Thermalwasser können Interessierte auch die zahlreichen Freizeitangebote und Events der Kurorte in Anspruch nehmen. Besonders sehenswert sind zum Beispiel das Bernsteinmuseum in Bad Füssing oder das Schloss Griesbach.

Die 10 schönsten Weihnachtsmärkte in Deutschland

striezelmarkt dresden Daikrieg@flickr 300x225 Die 10 schönsten Weihnachtsmärkte in Deutschland

Dresdner Striezelmarkt © Daikrieg@flickr

Für viele ist Weihnachten die schönste Zeit des Jahres. Der Duft nach Weihnachtsgebäck und Glühwein, der die Straßen und Weihnachtsmärkte einhüllt, steigern die Vorfreude auf das schönste und besinnlichste Fest des Jahres. Weihnachtsmärkte gibt es in allen Regionen Deutschlands. Wir stellen die Top 10 vor.

Nürnberger Christkindlesmarkt

Der Nürnberger Christkindlesmarkt ist einer der ältesten und bekanntesten Weihnachtsmärkte der Welt. In über 400 Jahren hat er nichts von seiner Anziehungskraft verloren. Hier finden Besucher handgearbeiteten Weihnachtsschmuck und traditionelle Leckereien wie Lebkuchen und die berühmten Nürnberger Rostbratwürste.

Tollwood Winterfestival, München

Das Münchner Tollwood Winterfestival auf der Theresienwiese ist der größte alternative Weihnachtsmarkt in Deutschland. Auf Besucher warten ein buntes Theater-, Musik- und Gastronomieprogramm sowie über 250 Stände mit kreativem Handwerk, Schmuck, Textilien, Bio-Lebensmitteln und exotischen Speisen.

Lübecker Weihnachtsmarkt

Der Lübecker Weihnachtsmarkt wurde urkundlich zum ersten Mal im Jahr 1648 erwähnt und ist heute einer der bekanntesten Weihnachtsmärkte Norddeutschlands. Rund um das Rathaus der Hansestadt dreht sich auch zur Weihnachtszeit alles um die Spezialität der Hansestadt – das berühmte Lübecker Marzipan. Probieren Sie Marzipan-Cappuccino und Bratäpfel, die mit Marzipan gefüllt sind!

Berliner Weihnachtsmärkte

Bei der Auswahl an Berliner Weihnachtsmärkten fällt es nicht schwer den passenden zu finden. Ob Karussels an der Jannowitzbrücke, alternativer Weihnachtsmarkt in der Kulturbrauerei oder Nowkölln Weihnachtsflohmarkt – Berlins Weihnachtsmärkte sind so vielfältig wie die Stadt selbst. Eine kleine Entscheidungshilfe finden Sie hier.

Bremer Weihnachtsmarkt

Direkt vor dem 600 Jahre alten Rathaus und der altehrwürdigen Roland-Statue lädt der Bremer Weihnachtsmarkt zum Bummeln ein. Beim Schlachte-Zauber versetzen Handwerker, lamentierende Marketender, Gaukler und Spielleute die Weserpromenade zurück ins Mittelalter.

Erfurter Weihnachtsmarkt

Der größte Weihnachtsmarkt Thüringens findet jedes Jahr auf dem Erfurter Domplatz statt. Zwischen reichen Patrizierhäusern und rekonstruierten Fachwerkhäusern werden Christstollen und die berühmte Rostbratwurst angeboten. Regionale Kunsthändler verkaufen unter anderem Blaudrucktextilien, Christbaumschmuck und Töpferwaren.

Weihnachtsstadt Stuttgart

Eingebettet in die historische Kulisse aus Altem und Neuem Schloss, Stiftskirche und Schillerplatz, blickt die Weihnachtsstadt Stuttgart auf rund 300 Jahre Tradition zurück.  Im Innenhof des Alten Schlosses werden besinnliche Konzerte veranstaltet und an festlich geschmückten Buden können sich Besucher Guzle und andere Weihnachtsleckereien schmecken lassen.

Dresdner Striezelmarkt

Bereits seit 1434 findet jedes Jahr zur Adventszeit der Dresdner Striezelmarkt statt. Die Stände bieten vor allem erzgebirgische Handwerkskunst wie Nussknacker, Weihnachtsengel und Schwibbögen feil. Besondere Attraktion ist die vierstöckige, acht Meter hohe Weihnachtspyramide, die mit ihren lebensgroßen handgefertigten Holzfiguren schon von weitem ein Blickfang ist.

Aachener Weihnachtsmarkt

Der ehemalige Printenmarkt findet rund um den Dom und das Rathaus statt. Von seinem Denkmalsockel schaut Karl der Große auf das bunte Treiben der Handwerker, Künstler und Gastronomen herab. Kulinarische Besonderheit sind Lebkuchen, Spekulatius sowie die berühmten Aachener Printen, die durch geschnitzte Holzschablonen verschiedene Formen erhalten.

Reiterlesmarkt Rothenburg ob der Tauber

Zur Adventszeit verwandeln sich die Gässchen und Plätze des mittelalterlichen Rothenburgs in ein Wintermärchen. Der Reiterlesmarkt kann auf über 500 Jahre gelebte Tradition zurückblicken. Als Höhepunkt reitet das “Rothenburger Reiterl“, eine mythische Figur der Unterwelt, über den Weihnachtsmarkt in der historischen Altstadt.

Die lustigsten Ortsnamen in Deutschland

Europa Deutschland Fickmühlen jonasclemens@flickr 300x200 Die lustigsten Ortsnamen in Deutschland

jonasclemens@flickr

Leben in Oberhäslich besonders unattraktive oder in Wissen besonders kluge Menschen? Dulden die Bewohner von Darum keine Widerrede? Ob das wirklich so ist, wissen wir nicht. Tatsächlich gibt es in Deutschland Orte, die ganz verschiedene Reaktionen provozieren. Wir sagen Ihnen, wo Sie besonders gut aufgehoben sind und um welche Städte und Gemeinden Sie lieber einen Bogen machen sollten.

Harmonisch und Gefährlich

Heimelig muten Feierabend, Daheim und Zuflucht an. Motzen, Haßleben, Haßloch, Zank, Streitheim, Neuärgerniß, Sorge, Neue Sorge, Elend, Einöde und Ekel erscheinen dagegen nicht besonders einladend.

In Mordberg, Sklavenhaus, Friedhoföd, Leichendorf, Fegefeuer, Gruselsberg, Killer, Todesfelde, Torfmoorhölle und Siehdichum müssen Besucher gar um ihr leibliches Wohl fürchten.

Überirdisch und unterirdisch

Sehr fromm geht es zu in Paradies, Himmel, Himmelpfort, Himmelpforten, Himmelsthür, Wunder, Allerheiligen, Behütgott, Gottesgabe, Gottesgnaden und Seelig.

Mitleid hat man mit den Bewohnern von Krankenhagen, Aua, Husten, Halbhusten, Niesen, Krätze und Warzen. Auch um Kloberg, Pißdorf, Pissen, Pinkler, Pforzheim, Rotzendorf, Dreckburg, Ekel, Eiterbach, Kotzen und Brechen sollten Sie einen weiten Bogen machen.

Was in Sack, Möse, Moese, Busendorf, Busenhaus, Busenberg, Busenbach, Geilenkirchen, Fucking (Österreich), Petting, Sexau, Vögelsen, Fickingen, Fickmühlen, Fickenhof vorm Wald, Rammelburg und Ehbruch den ganzen Tag so getrieben wird, wollen wir lieber nicht wissen.

Witzbolde, Deppen und gefährliche Tiere

Spaßvögel leben in Witzhelden, Witzighausen, Lachendof, Albern, Lachen, Jux und Schabernack; mit den Bewohnern von Deppendorf, Deppenhausen, Dümmer, Affendorf, Affental, Blödesheim möchte man jedoch lieber nicht verglichen werden.

Schwarzer Bär, Schwarzer Kater, Weißer Hund werden nicht nur Tierfreunde begeistern; doch in Hungriger Wolf, Katzenhirn, Ochsenkopf, Schlangenbad, Spinnenhirn und Mückenloch geht die Tierliebe etwas weit.

Kulinarisches und Verbotenes

Kulinarisch geht es zu in Linsengericht, Bodenmais, Brotdorf, Büchsenschinken, Dill, Essig, Faulkäs, Früchte, Kuchen, Möhren, Salat, Salz, Speckbrodi, Knoblauch, Grünkraut, Sülze und Faulebutter.

Wer in Drogen, Trips, Süchteln, Hanffabrik, Hanfgarten oder Haschbach am Remigiusberg Betäubungsmittel en masse erwartet, wird allerdings enttäuscht sein.

Internationales

Internationales Flair atmen Boston, Philadelphia, Kalifornien, Texas, Kamerun, Ägypten, Brasilien, Kanada, Korsika, Grönland, Rußland, Sibirien, Norwegen, Lappland, England, Österreich, Transvaal, Amerika, Afrika, Nordpol, Alte Welt, Übersee – so denkt man zumindest.

Ein etwas ungewöhnliches Verständnis der englischen Sprache hat man in Anschiessing, Anwalting, Berating, Arresting und Freilassing. Ob die Bewohner allesamt Verbrecher, Polizisten und Anwälte sind, ist allerdings nicht bekannt.

Kurioses

Fischen im Allgäu, Wüstenbrand, Brand in der Oberpfalz, Rauch im Holz erklären sich von selbst, was es in Schlatt unter Krähen zu sehen gibt, ist jedoch nicht so ganz klar.

Auch nicht, was Besucher in Dickedämmung, Hackpüffel oder Hirzenhain-Merkenfritz erwartet.

Eine Genugtuung sind dagegen Orte wie Harfe, Baßgeige, Regenmantel, Lederhose, Sommerloch, Abentheuer und Lakaienschäferei – denn da weiß man, was man hat!

Kennen Sie weitere lustige Ortsnamen im In- und Ausland? Hinterlassen Sie einen Kommentar!

Reiseziel Deutschland im November

Europa Deutschland Bayerischer Wald dev null@flickr 300x225 Reiseziel Deutschland im November

Bayerischer Wald © dev null@flickr

Da er genau zwischen den Herbstferien im Oktober und dem Weihnachtsmonat Dezember liegt, verreisen im November nur wenige Menschen. Dabei purzeln gerade jetzt an vielen Reisezielen in Deutschland die Preise. Besonders beliebt sind im November Städtetrips und Wellness-Reisen.

Wellness-Urlaub in Deutschland

Ob als Wochenendtrip oder Kurzurlaub – eine Wellnessreise kann im dunklen und oft kalten November die Lebensgeister reanimieren. Deutschland hat eine Vielzahl an Wellnesshotels zu bieten, wo Sie bei Massagen, Dampfbädern, Sauna und weiteren Therapien wunderbar entspannen und den Alltag vergessen können. Besonders viele Wellness-Angebote finden Sie an der Küste von Nord- und Ostsee. Kein Wunder, sorgt hier doch die gesunde Meeresluft für Erholung. Lange Spaziergänge am Meer multiplizieren den Entspannungsfaktor und lassen Sie ausgeruht in die neue Woche starten. Falls Sie gern zu Fuß unterwegs sind, ist ein Wander- und Wellness-Wochenende in den Bergen genau das Richtige für Sie. An beliebten Reisezielen wie dem Harz, Bayerischen Wald oder Schwarzwald sorgen zahlreiche Thermalquellen für zusätzliche Entspannung.

Deutschlands Schönste auf einer Städtereise kennenlernen

Oder wie wäre es mit einer Städtereise? Es müssen nicht immer London, Paris oder Rom sein, auch in Deutschland gibt es schöne Städte zu entdecken. Im November bezaubern diese mit einer ganz besonderen vorweihnachtlichen Stimmung. Historische Städtchen wie Heidelberg und Bamberg verströmen eine Hauch von Romantik. Oder erleben Sie in Metropolen wie Berlin, Hamburg und München einen bunten Mix aus Sightseeing, Kultur und Shopping. Weltklasse Museen sowie erstklassige Theater- und Opernaufführungen lassen garantiert keine Langeweile aufkommen.

Das Havelland – Geschichte und Natur erleben

presse gal 002 300x300 Das Havelland – Geschichte und Natur erleben

© Tourismusverband Havelland e. V.

Ob als Kurztrip von Berlin oder für einen längeren Aufenthalt – die einzigartige Flusslandschaft des Havellandes bietet beste Voraussetzungen für einen entspannten Urlaub. Die historische Region Havelland, im westlichen Brandenburg gelegen, schließt neben dem gleichnamigen Landkreis auch den Norden des Landkreises Potsdam-Mittelmark mit ein.

Die wald- und wasserreiche Landschaft lädt zum Wandern, Boot- und Radfahren und natürlich Baden ein. Historisch Interessierte können sich auf die Spuren von Theodor Fontane, Königin Luise, Otto Lilienthal und Albert Einstein begeben sowie die preußische Schloss- und Parklandschaft entdecken.

Geschichte erleben im Havelland

Wer kennt sie nicht, die berühmten Zeilen von Theodor Fontanes „Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland, ein Birnbaum in seinem Garten stand“. Doch nicht nur Fontane hat seine Spuren im Havelland hinterlassen. Auch bekannte Adelsgeschlechter, Wissenschaftler und Berühmtheiten wie Königin Luise von Preußen, Albert Einstein und Otto Lilienthal waren in der Region ansässig. Schlösser, Herrenhäuser und ausgedehnte Parkanlagen künden noch heute von der lebendigen Vergangenheit des Havellandes. Ebenso reich an Tradition sind die historischen Stadtkerne havelländischer Städte wie Brandenburg/Havel, Nauen und Rathenow, die Wiege der industriellen Optik in Deutschland.

Naturerlebnis Havelland

presse gal 010 300x300 Das Havelland – Geschichte und Natur erleben

Rathenow © Tourismusverband Havelland e. V.

Das Havelland bietet beste Voraussetzungen für einen entspannten Naturtourismus. Ruhe und Abgeschiedenheit finden Urlauber in den Weiten der Flusstal- und Niederungslandschaft des Westhavellandes, die sich zwischen Brandenburg an der Havel und Havelberg erstreckt. Ein Bootsurlaub in der Unteren Havelniederung führt Sie entlang urig-märkischer Dörfer und sumpfiger Wiesen. Das größte zusammenhängende Feuchtgebiet im Binnenland des westlichen Mitteleuropas ist ein bedeutendes Vogelschutzgebiet. Wer dagegen lieber festen Boden unter den Füßen hat, kann das Havelland auf den mehr als 200 Kilometer Radwegen entdecken. Der Havel-Radweg und der Havelland-Radweg versprechen selbst ungeübten Fahrradfahrern pures Radelvergnügen.

Hier weitere Tipps und Fakten rund um das Havelland:

  • Von Berlin und weiteren Städten Deutschlands ist das Havelland in Eigenanreise mit Bahn oder Auto gut zu erreichen. Die Tourismusförderung Havelland hat zahlreiche Hotels, Ferienwohnungen und Restaurants entstehen lassen, die für das leibliche Wohl der Besucher sorgen und zu einem längeren Aufenthalt einladen.
  • Wie wäre es zum Beispiel mit einem Wellness-Kurztrip ins Havelland? Gerade in der kalten Jahreszeit können Sie in den Wellness-Hotels der Region die Lebensgeister wecken. Die schöne Landschaft des Havellandes lädt darüber hinaus zu ausgedehnten Spaziergängen ein.
  • Rund um den Schwielowsee, südöstlich von Potsdam und Berlin gelegen, haben zahlreiche Künstler und Architekten ihre Spuren hinterlassen. Beim Wandern, Radfahren oder auf einer Bootstour rund um den Schwielowsee können Sie aktive Erholung inmitten der reizvollen Natur genießen.
  • Regelmäßig lockt das Havelland mit einer Vielzahl an Veranstaltungen. Einen Überblick über die Höhepunkte im Jahr 2012 finden Sie hier.

Was sind Ihre persönlichen Lieblingsorte im Havelland? Tauschen Sie hier Ihre Tipps und Erfahrungen aus.

Berlin – Metropole von Weltrang

Europa Deutschland Berlin dalbera@flickr 300x225 Berlin – Metropole von Weltrang

© dalbera@flickr

Berlin übt auf viele Besucher eine ganz besondere Faszination aus. Mehr als zwanzig Jahre nach dem Fall der Mauer präsentiert sich die deutsche Hauptstadt als dynamische und weltoffene Metropole. Jahr für Jahr bricht Berlin alle Besucherrekorde – nach London und Paris rangiert die Spreemetropole in Europa mittlerweile auf dem dritten Platz der Beliebtheitsskala.

Aufregende Gegensätze

Es sind die bewegte Geschichte, die kulturelle Vielfalt, aber vor allem auch die Gegensätze, die Berlin so attraktiv machen. Ob 5-Sterne-Restaurant oder Currywurstbude, Oper oder Undergroundclub, Museumsinsel oder Hinterhausgalerie – die Hauptstadt hat für jeden Geschmack und Geldbeutel etwas zu bieten. Das Angebot an Kunst, Kultur, Musik, Unterhaltung, Gastronomie und Einkaufsmöglichkeiten ist in Berlin so vielfältig wie sonst nirgends in Deutschland.

Berlins Pulsierendes Nachtleben

Berlins zahlreiche Sehenswürdigkeiten lassen garantiert keine Langeweile aufkommen. Auch der Veranstaltungskalender ist stets prall gefüllt – kein Wunder bei drei Opernhäusern, dutzenden Theatern, Museen und Galerien. Besonders das Berliner Nachtleben, das keine Sperrstunde kennt, ist legendär: In den ausgefallensten Locations feiern Nachtschwärmer aus aller Welt bis in die Morgenstunden.

Berlin im Sommer

Im Sommer zeigt sich Berlin von seiner besten Seite. Überall gibt es grüne Oasen, die Erholung vom Sightseeing oder Einkaufsbummel bieten. Die zahlreichen Badeseen im Stadtgebiet versprechen Abkühlung bei warmen Temperaturen. In den Parks können Sie Ihr eigenes Steak grillen und in den Strandbars entlang der Spree den Sonnenuntergang begrüßen, während nach Einbruch der Dunkelheit Open-Air-Kinos für Unterhaltung sorgen.

Ausführliche Informationen zu Sehenswürdigkeiten, Veranstaltungen, etc. finden sie hier.

Was sind Ihre Lieblingsplätze in Berlin? Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Der Sachsenwald

Europa Deutschland Sachsenwald Schmetterling Thragor 2@flickr 300x225 Der Sachsenwald

© Thragor 2@flickr

Der Sachsenwald, östlich an Hamburg grenzend, ist mit 65 Quadratkilometern Schleswig-Holsteins größtes zusammenhängendes Waldgebiet. Er stellt die Überreste einer großen frühgeschichtlichen Waldzone dar.

Geschichtliches rund um den Sachsenwald

Der Sachsenwald ist der Rest eines riesigen Urwaldes, der sich einst von der Ostsee bis nach Niedersachsen erstreckte. Bereits in der Steinzeit siedelten hier Menschen. Sie schufen kleine Lichtungen für Äcker und nutzten den Wald zur Schweinemast. Von der frühgeschichtlichen Besiedelung zeugen noch immer Megalithgräber. In den ersten Jahrhunderten unserer Zeitrechnung fingen die Menschen an, den Urwald großflächig zu roden, so dass er im späten Mittelalter – bis auf den Sachsenwald – praktisch verschwunden war.

Naturparadies Sachsenwald

Vor allem Naturfreunde wird der Sachsenwald begeistern. Auf zahlreichen Wander- und Reitwegen kann die einzigartige Flora und Fauna erkundet werden. Der Sachsenwald wird von Laubbäumen wie Buchen und Eichen dominiert, manche von sind ihnen mehrere hundert Jahre alt. Im Naturschutzgebiet rund um die Bille, die in nordöstlich von Billbaum entspringt, leben seltene Tiere: Über 80 Vogelarten, wie zum Beispiel der sehr seltene Eisvogel, die Wasseramsel und die Gebirgsstelze. Im Sommer können Besucher Blauflügel-Prachtlibellen, aber auch einheimische Schmetterlinge, wie den gelblichen Kohlweißling, den orangefarbenen kleinen Fuchs oder sogar einen prächtigen Admiral beobachten.

Sehenswürdigkeiten im Sachsenwald

Doch der Sachsenwald hat nicht nur natürliche, sondern auch von Menschenhand geschaffene Attraktionen zu bieten. Die Geschichte des Waldes ist eng mit dem Leben Otto von Bismarcks verbunden. In Anerkennung seiner Verdienste um die Reichsgründung erhielt er 1871 den Sachsenwald von Kaiser Wilhelm I. als Schenkung. Das Landhaus in Friedrichsruh, in dem er bis zu seinem Tod im Jahr 1898 lebte, kann heute als Museum besichtigt werden. Ebenfalls in Friedrichsruh befindet sich der Garten der Schmetterlinge, der freifliegende Falter aus Südamerika, Afrika und Asien beherbergt. Der Kletterpark Aumühle, eingebettet in den alten Buchen- und Eichenwald, bietet auf fünf verschiedenen Parcours ein aufregendes Klettervergnügung für Groß und Klein.


GEOaudio Magazin – Wunder Wald

Weitere Informationen rund um den Sachsenwald finden Sie hier.